Freistaat Bayern und Europäische Union fördern „Fussballgolf Schwaben“ in Leipheim


 

Freistaat Bayern und Europäische Union fördern im Rahmen des Programms LEADER die Einrichtung einer Fussballgolfanlage in der Nähe des ehemaligen Fliegerhorstes Leipheim und in Nachbarschaft zum Landgasthof Waldvogel. Der Projektträger Thomas Buhl wird vom Freistaat sowie der Europäischen Union mit mehr als 34.000 Euro unterstützt. Dabei handelt es sich um 25 Prozent der zuschussfähigen Ausgaben. Die Gesamtprojektkosten betragen mehr als 191.000 Euro. Freistaat Bayern und Europäische Union steuern jeweils die Hälfte des Förderbetrages bei. Dies teilt der heimische Landtagsabgeordnete Alfred Sauter (CSU) mit.  Die geplante Fußballgolfanlage wird nach der Fertigstellung ein golfanlagen-ähnliches Areal mit einer Gesamtfläche von 3,5 ha mit ca. 16 bis 18 jeweils zwischen 20 und 180 Meter langen Bahnen umfassen. Geplant sind auf dem Gelände neben den Spielbahnen ein Kassenhäuschen mit Balllager, Lagerräume, ein Beachsoccerplatz, ein Kinderspielplatz, Toiletten und sanitäre Einrichtungen, ein Grillplatz mit Holzpavillon sowie die Ausweisung von Parkplätzen. Die Fußballgolfanlage soll von April bis Oktober im Tageslichtbetrieb geöffnet werden.  Beim Fußballgolf sind Spielelemente vom Golf mit denen des Fußball verbunden. Entstanden ist das Spiel in den 1980er Jahren in Schweden und hat sich dort mit vielen neu errichteten Anlagen inzwischen stark verbreitet. Es handelt sich um mehrere Spielfelder, die Golfanlagen-ähnlich angelegt sind. Zudem fließen beim Bauen Gestaltungsdetails aus dem Minigolf mit ein. Ziel ist es, einen Fußball mit möglichst wenigen Schüssen in das Ziel zu bringen. Interessant und lustig wird das Spiel durch die golfüblichen Hindernisse, wie Bunker, Hügel und Rampen, sowie durch einige besondere Hindernisse. Landtagsabgeordneter Alfred Sauter: „Mit der Errichtung der Fußballgolfanlage kann das touristische Profil der Region gestärkt werden. Gleichzeitig werden auch die Bereiche Lebensqualität und Generationenübergreifende Angebote unterstützt.“ Die Fußballgolfanlage in Leipheim, die erste im Umkreis von mehr als 50 km, soll auf hohem Niveau ausgestaltet werden und Besuchern aus Nah und Fern kurzweilige Stunden mit Sport, Spaß und Unterhaltung an der frischen Luft bieten. Während Fußballgolf in Deutschland bislang noch relativ unbekannt ist, gibt es in Skandinavien bereits über 100 derartige Anlagen. Das geplante Vorhaben unterstützt die Lokale Aktionsgruppe Schwäbisches Donautal und die ganze Region im Bemühen um Alleinstellungsmerkmale und der Nutzung von Synergieeffekten. Darüber hinaus dient das Projekt der Erhöhung der regionalen Wertschöpfung und Wettbewerbsfähigkeit im Tourismus und der Schaffung von Arbeitsplätzen. Während der Saison bietet es eine bis zwei Vollzeitstellen sowie zwei bis drei Minijobs. Die besondere Bedeutung des Projektes für die LAG Schwäbisches Donautal liegt in der Verzahnung der Handlungsfelder „Vital-Tourismus & Freizeit“ (Profilierung und Qualifizierung der Region Schwäbisches Donautal im Bereich touristischer Angebote) und „Vitale Gemeinden & Bürgerschaftliches Engagement“ (Schaffung von Arbeitsplätzen, Förderung Familienfreundlichkeit, Steigerung der Lebensqualität).