VfL Handball: Montag 15. Mai 2017 Achtungserfolg Deutsche Meisterschaft Viertelfinale B - Juniorinnen in Günzburg


Einen Achtungserfolg konnte die weibliche B-Jugend in ihren abschließenden Heimspielen um die deutsche Meisterschaft am vergangenden Wochenende einfahren. Die Mädels erkämpften sich am Sonntag einen Punkt gegen den Hessenmeister und DM-Halbfinalteilnehmer aus Bad Soden.

Am Vortag stand das Spiel gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach auf dem Programm. Auch wenn das Ergebnis mit 24:36 ähnlich hoch wie im Hinspiel ausfiel, sahen die Fans der Weinroten ein anderes Spiel als vor 3 Wochen, als man zur Halbzeit schon aussichtlos zurück lag. Die SG startete erneut furios und konnte mit 1:5 in Führung gehen, doch diesmal wußte sich der VfL zu wehren und kämpfte sich über 5:7 auf 12:13 heran. Beim 12:16 wurden die Seiten gewechselt und auch zu Beginn von Hälfte zwei erspielten sich die Günzburgerinnen viele freie Chancen, ließen aber leider zuviel davon liegen und konnten nicht näher als 15:18 rankommen. Der Meister aus Baden-Württemberg zeigte dann seine ganze Klasse und zog sein Gegenstoßspiel bis zum Ende gnadenlos durch, so dass es nach 50 Minuten doch sehr deutlich wurde.

Gegen die wJSG Bad Soden entwickelte sich dann am Muttertag ein tolles und spannendes Duell, bei dem die Weinroten zur Freude aller Zuschauer fast durchgehend in Führung lagen. Über 3:1 und 10:7 ging es mit 17:17 in die Pause. Viele Tore auf beiden Seiten, da der starke Angriff der Gäste auf alle Abwehrvarianten eine Antwort hatte und die Weinroten selbst sich auch immer wieder schöne Chancen herausspielten. Im zweiten Abschnitt gab es dann nur noch 8 Tore pro Seite, unter anderem konnte die starke Selina Schlund im Günzburger Tor im ganzen Spiel 5 Siebenmeter entschärfen. In der Offensive wurde Lena Götz in Manndeckung genommen, die angeschlagene Alena Harder kämpfte sich aber durchs komplette Spiel, netzte selbst 7 mal ein und konnte ihre Mitspielerinnen immer wieder in Szene bringen. Lea Bosch zeigte ein tolles Spiel auf Rückraummitte und Celine Hahn sorgte für zwei wichtige Treffer in der Schlußphase.
Bei ihren beiden letzten Spielen im VfL-Trikot brachte auch Katharina Hammerer eine wichtige Leistung in Angriff und Abwehr auf die Platte, wurde vor dem Spiel von ihren Kolleginnen beschenkt und konnte sich selbst in beiden Partien mit tollen Toren belohnen.

Ein Sieg wäre durchaus drin gewesen, nach einen 20:20 Zwischenstand führte der VfL 24:22 und hatte auch beim 25:25 zweimal noch die Möglichkeit bei Ballbesitz ein Tor zu erzielen. Doch der letzte Angriff gehörte den Hessen und man war im VfL-Lager mit dem einen Punkt sehr zufrieden. Es war ein würdiger Abschluß einer sensationellen Saison, in zwei Wochen steht allerdings bereits die Bundesliga-Quali der weiblichen A-Jugend auf dem Programm, so dass nicht viel Zeit zum Erholen bleibt.

E spielten:
Selina Schlund und Lena Rendel im Tor, Lea Bosch (6/1), Alena Harder (12), Katharina Hammerer (7), Lena Götz (9), Antonia Leis (2/1), Hannah Sperandio (5), Nina Porkert (5), Celine Hahn (3)