Stefan Strobel wurde Deutscher Meister im Tischtennis-Doppel bei den Behindertensportmeisterschaften in Bad Kreuznach


Stefan Strobel wurde im Doppel Deutscher Meister der Senioren im Tischtennis-Behindertensport – im Einzel erreichte der Egginger den Titel des Vizemeisters.

Bad Kreuznach/Ulm. Im zweiten Anlauf gelang Stefan Strobel der große Wurf: Er wurde jetzt in Bad Kreuznach im Doppel Deutscher Meister der Senioren im Tischtennis-Behindertensport. Im Einzel wurde er Vizemeister.

Strobel, der im Regelsport für den SC Bach und im Behindertensport für die TSG Söflingen startet, gelang damit der langersehnte Coup. 2016 erreichte er Platz 3 im Einzelwettkampf,
Begonnen hatte es in Bad Kreuznach mit dem Doppel  mit der Konkurrenz WK6-7 AK1, Strobel ging hier mit seinem Teamkollegen Thorsten Schwinn an die Platte, einem Paralympics-Teilnehmer von 2012.
In der Gruppenphase konnten sich die Beiden ohne Satzverlust durchsetzen und wurden somit Gruppenerster.
Da es in der WK 6-7 Ak1 zwei Gruppen gab, spielten sie sofort das Halbfinale gegen den Zweiten der anderen Gruppe, dass Sie wiederum klar mit 3:0 für sich entscheiden konnten. Dann folgte schon das Endspiel.
Strobel: „Die ersten beiden Sätze spielten wir hoch überlegen, es klappte einfach alles und unsere abgezockten Gegner konnten sich nicht gut auf uns einstellen. Das änderte sich aber im dritten und vierten Satz enorm, denn die Gegner spielten ihre Erfahrungen gnadenlos aus.“
Im fünften Satz  kam es zum Seitenwechsel beim Stand von 3:5 für den Gegner. Strobel und sein Partner nutzten das mit vollem Einsatz und starkem Willen in einem spannenden Spiel und holten auf. So gewannen sie den letzten und entscheidenden Satz und wurden damit  Deutscher Meister 2017 in der Klasse WK6-7 Ak1.

Am zweiten Tag  startete die Einzelkonkurrenz  mit der WK7 Ak1 ( Altersklasse 40 ).
Strobel hatte sein erstes Spiel gegen seinen Partner im Doppel, Thorsten Schwinn (BSW Walldorf).
Nach dem  ersten Satz, den er verlor, steigerte er sich von Satz zu Satz, so dass er sogar im dritten mit 10:8 in Führung lag. Schlussendlich musste er sich gegen den international Erfahrenen Schwinn geschlagen geben, doch die darauf folgenden Spiele konnte er klar für sich entscheiden.
Das letzte Spiel entschied wer Silber oder Bronze holte. Strobels Gegner war der letztjährige Deutsche Meister  Jörg Schneider (TTG Büssfeld ) ,gegen den er bereits schon viermal traf und immer mit 0:3 oder 1:3 verlor.
Bereits vom körperlichen Einsatz schwer gezeichnet konnte Strobel dennoch den ersten Satz in der Verlängerung für sich entscheiden.
Er war völlig überrascht über den Verlauf des Spiels und seine Sicherheit bei den Ballwechseln, spielte sich in einen kleinen Rausch bis in den fünften Satz und hatte zwei Matchbälle. Strobel verwandelte den zweiten und sicherte sich damit verdient die Silbermedaille. Er hatte das bisher Unmögliche wahr gemacht.
Strobel: „Ich war nach dem Matchball den Tränen nahe und habe erst nach der Siegerehrung bei der Abschlussfeier realisiert, was ich an diesem Wochenende geleistet und gewonnen habe.“ Besonders bedankt sich Strobel beim Sanitätshaus Häussler für das Sponsoring und beim Hundehotel Manuel Klauer.

Foto: (v. l.n.r.)
Stefan Strobel, Thorsten Schwinn und Jörg Schneider. Gegen Schneider  traf Strobel schon mehrfach bei den Deutschen
Meisterschaften in Bad Kreuznach aufeinander. Strobel und Schwinn wurden schließlich im Team Deutscher Meister,
Stefan Strobel auch noch Vizemeister im Einzel (Foto: privat)