Weiter erfolgreich auf internationaler Bühne


Prag

Dieses Jahr reiste wieder ein deutsches Team nach Tschechien um sich dem internationalen Vergleich zu stellen. Die 13 Sportler aus Thüringen und Bayern konnten sich eine goldene, drei silberne und vier bronzene Medaillen sichern.

Insgesamt gingen über 320 Kämpfer aus acht Nationen (Deutschland, Polen, Ungarn, Slowenien, Mazedonien, Russland, Kroatien und Slowakei) an den Start um die Besten unter sich zu küren.

Das deutsche Team wurde von den beiden günzburger Taekwondokas Ferdinand Munk und Patrick Schalamon unterstützt. Ferdinand Munk kam bis zum Viertelfinale und musste dort gegen einen Kämpfer aus Tschechien antreten. Nach einem spannenden Kampf stand es zum Ende der dritten Runde 4 : 4 und es kam zum Sudden Death (der Sportler mit dem ersten Treffer gewinnt). Doch es fielen keine Treffer und so entschieden die Kampfrichter zu Gunsten des tschechischen Taekwondokas, dem hier sein Heimvorteil zu Gute kam.

Der Viertelfinalkampf von Patrick Schalamon wurde vom örtlichen Fernsehsender aufgezeichnet. Hier bezwang er seinen Kontrahenten aus Tschechien in der zweiten Runde mit einem technischen K.O. durch einen Kopftreffer. Sein Gegner im Halbfinale war aus dem tschechischen Nationalkader, dementsprechend anspruchsvoll war der Kampf. Am Ende unterlag er aber trotz anspruchsvollen Techniken und einem Kopftreffer knapp mit 3 : 2.