Polizeiberichte: Schwaben

B 16 Höchstädt - Tapfheim: Frontalzusammenstoß mit Reisebus - 20jähriger Fahranfänger tödlich verletzt

Tödliche Verletzungen erlitt vergangene Nacht auf der B 16 im Landkreis Dillingen (Donau) ein Fahranfänger, nachdem er auf die Gegenfahrbahn geraten und mit einem Reisebus zusammengestoßen war. Der Busfahrer wurde eingeklemmt und schwer verletzt. Die umliegenden Feuerwehren waren mit über 100 Helfern am Einsatz. Glücklicherweise waren in dem Reisebus keine Fahrgäste. ...weiterlesen

Krumbach-Attenhausen: Wegen überhöhter Geschwindigkeit von Straße abgekommen - 18jähriger Beifahrer tödlich verletzt

Tödlich verletzt wurde gestern Abend bei einem schweren Verkehrsunfall im südlichen Landkreis Günzburg ein 18 Jahre junger Mann. Ein Fahranfänger hatte infolge überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und sich mehrfach überschlagen. Dabei wurde der 18jährige Beifahrer tödlich verletzt. Der Unfallverursacher erlitt leichtere Verletzungen. ...weiterlesen

Memmingen/Krumbach (Schwaben): Bundesweit organisierte Urkundenfälschung für Organisation „Republik Freies Deutschland“ aufgedeckt

Äußerst gewinnbringend war das Erstellen von falschen Ausweisdokumenten und Führerscheinen durch Mitglieder einer Organisation, welche die rechtliche Existenz Deutschlands leugnet. ...weiterlesen

Wiederholt Falschgeld in den Landkreisen Günzburg und Neu-Ulm aufgetaucht: Polizei gibt Hinweise - Zeugenaufruf

In den letzten Wochen häufen sich Falschgeldfälle in den Landkreisen Neu-Ulm und Günzburg, sowie dem benachbarten Baden-Württemberg. Allein sechs falsche Geldscheine (50 Euro Scheine und in einem Fall zwei 100 Euro Scheine) in guter Qualität wurden von bislang unbekannten Tätern am 17. und 18.11.14 in den Bereichen Weißenhorn, Illertissen, Altenstadt und Leipheim in Umlauf gebracht. Die Täter gaben das Falschgeld in unterschiedlichsten Geschäften aus. Betroffen waren u.a. Bäckereien, Supermärkte und ein Haushaltswarengeschäft. ...weiterlesen

Fazit der Kontrollaktion "Sichere Landstraße" im Allgäu und in den Landkreisen Günzburg und Neu-Ulm

In Teilen unerfreulich fielen die polizeilichen Feststellungen während der Schwerpunktaktion „Sichere Landstraße“ aus, die am vergangenen Sonntag endete – insgesamt mussten fast 4.500 Fahrzeugführer in dieser Woche beanstandet werden. Anlass für die Schwerpunktaktion war die unerfreuliche Entwicklung bei den Verkehrstoten im Schutzbereich des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West. So liegt die Zahl der Unfallopfer im laufenden Jahr bereits über der Zahl der Verkehrstoten im gesamten Vorjahr. ...weiterlesen